Unsere erste Wohnmobilreise nach Südfrankreich 10.6.16 - 28.6.16

10.06.2016

Mainz - Bad Krozingen

Es ist der 10.06.2016 und unsere erste große Reise mit dem WoMo beginnt.Auf geht’s gen Süden.Nach 290km,Rast auf dem Fallerhof in Bad Krozingen.Gut gegessen und umsonst geschlafen.Frühstücksbuffet war so naja.Und weiter geht es Richtung Frankreich.

11.06.2016

Bad Krozingen – Cousance

Vom Wetter hatten wir heute von allem etwas,Sonne,Wolken und auch ein bißchen Regen.In Cousance waren wir auf dem Stellplatz “Aire de Camping-Cars“ ist ein toller Tipp.Kostenlos,auch die Ver- und Entsorgung !!!

12.06.2016

Cousance – Langogne

Heute hatten wir etwas Sturm und trüb,man könnte nicht meinen das wir immer weiter nach Süden kommen.Der Stellplatz liegt auf mehreren Terassen direkt an einem Stausee.Man hat hier auch gute Möglichkeiten zum Radfahren.Stellplatzkosten: 12,- € inkl.V/E ,Wlan und Strom.

13.06.2016 - 20.06.2016

Langogne – Corbes / Thoiras

Sind jetzt auf dem Campingplatz Cevennes-Provence etwas außerhalb von Anduze.

Wenn er nicht voll belegt ist hat man eine ziemlich große Auswahl an Plätzen (Sonne,Schatten oder in der Nähe vom Fluss).

Vom Campingplatz aus sind es ca.7 km nach Anduze,Busse fahren nur ganz selten.

Anduze ist ein schöner Ort mit jeder Menge Brunnen und einem schönen Markt.Von hier aus fährt auch die historische Dampfbahn „Train a Vapeur des Cevennes“ nach St.Jean du Gard.Ist sehr empfehlenswert,man sieht sehr viel von der Landschaft.Die Hin-und Rückfahrt kostet 16 € pro Person.In St. Jean du Gard gibt es auch eine große Auswahl von handgearbeiteter Keramik.In Uzes gibt es das einzigste Haribo-Museum der Welt.Bitte beachten, dass Montags Ruhetag ist.Wer möchte kann sich auch noch Avignon ansehen.Aber da braucht man gute Nerven,alles sehr eng und WoMo´s finden nur weit außerhalb einen Parkplatz.

20.06.2016

Corbes / Thoiras - Sainte Croix du Verdon

Sehr enger Stellplatz,Wunderschöner Blick auf den See nur wenn man sehr früh kommt.Preis: 8 € Entsorgung gratis,Wasser kostet 2 € extra.

21.06.2016

Sainte Croix du Verdon - Moustiers Ste.Marie16 km !

Nein,kein Schreibfehler.Ein wunderschönes Dorf muß man einfach bleiben.Die Fahrt ging durch riesige Lavendelfelder,soweit das Auge reicht.Einfach herrlich!!Durch Zufall Stellplatz entdeckt und entschieden hier bleiben wir einen Tag und eine Nacht.Tja,das sind die Vorteile wenn man mit Wohnmobil reist. ;-) Zuerst einmal den Berg erklommen und das Dorf besichtigt,abends bekamen wir noch die Gelegenheit einer Schafherde beim Umzug auf eine andere Weide zuzuschauen.Und als krönenden Abschluss gab es noch einen tollen Sonnenuntergang.

22.06.2016 -25.06.2016

Moustiers Sainte Marie – Les Egats

Durch die Verdonschlucht nach La Palud sur Verdon gefahren,tolle Ausblicke,schwindelige Höhen Dann zum Campingplatz Belvedere l´Obiou,wir waren vor 10 Jahren schon einmal hier und es hat sich fast nichts verändert,sehr nette Campingplatzbetreiber. In der Vorsaison himmlische Ruhe und immer noch gutes Essen ! Hier haben wir nicht sehr viel unternommen,nur ein wenig spazieren und im Pool geplanscht.

25.06.2016

Les Egats - Cousance

In Cousance mussten wir uns entscheiden gleich Richtung Verdun oder doch erst über Deutschland zu fahren. Wir entschieden uns für Deutschland da mittlerweile meine (Manuela) Backe auf doppelte Größe gewachsen war und ich aber keine Zahnschmerzen hatte.Auch,da unsere Sprachkenntnisse sicher nicht gereicht hätten für einen französischen Zahnarzt.

26.06.2016

Cousance – Bad Krozingen

War ursprünglich nicht so geplant, aber was will man machen.Hatten Glück und im nächsten Ort nach Bad Krozingen hatte ein Zahnarzt Notdienst,Zahn raus und gut.Wieder auf den Fallerhof gefahren zum übernachten.

27.06.2016

Bad Krozingen – Verdun & Longwy

In Verdun erst mal die Tourist-Info gesucht.Nach Stellplatz gefragt auch Antwort bekommen aber sehr widerwillig den man spricht ja Deutsch.Es ist unglaublich wie das hier selbst 100 Jahre danach noch in den Köpfen ist.Der Stellplatz war jetzt nicht so der Renner ist ein öffentlicher Parkplatz außerhalb.Also fuhren wir weiter zum „Memorial de Verdun“ in Fleury-devant-Douaumont und sahen uns die Ausstellung an.Der Eintritt von 11 € pro Person lohnt sich auf jeden Fall.Sehr schwere Geschichte um Verdun und den 1.Weltkrieg.Anschließend fuhren wir noch weiter nach Merles-sur-Loison auf die Kriegsgräberstätte,dort liegt Michael´s Ur-Opa.Dann suchten wir in der Nähe einen Stellplatz und ließen die Geschichte des ersten Weltkriegs erst einmal sacken.Es regnete mittlerweile und es war trüb,was das alles noch deprimierender machte.Aber es gehört eben zu unserer Geschichte.

28.06.2016

Longwy - Ernst

Nach einem kurzen Shopping-Abstecher in Luxemburg ging es dann nach Ernst an der Mosel.Dort gibt es zwei Stellplätze nebeneinander,wir waren auf dem „Mosella Schinkenstube“.Von dort aus kann man mit dem Rad immer an der Mosel lang,Ausflüge nach Cochem oder in die andere Richtung z.B. nach Beilstein unternehmen.So ließen wir dann unseren ersten großen Urlaub mit „Merlin“ ausklingen und freuen uns schon auf die nächste Reise.

 

20 Tage und 2765 Kilometer reicher geworden!

 

Wir hoffen Ihr habt ein bisschen Spaß beim Lesen gehabt.Bis demnächst