BÖBS Tour 23.09. - 07.10.2016 Bayern ☩ Österreich ☩ Bodensee ☩ Schwarzwald ☩

Tag 1 – 23.09.16

Nachdem wir eingekauft und Wasser getankt hatten,ging die Reise los.Gegen 21 Uhr waren wir in Burgau an der A8 und übernachteten auf dem Parkplatz vor der Eissporthalle.

 

Tag 2 – 24.09.16

7 Uhr aufgewacht und erst mal Frühstücken.Dann ging es los nach Dachau.Dort angekommen spazierten wir durch die Altstadt und über den Markt.Natürlich auch einen Kaffee getrunken und dem Markttreiben zugeschaut.Danach fuhren wir zur KZ Gedenkstätte.Schwer zu beschreiben,es ist sehr erdrückend und man stellt sich immer wieder die Frage – WARUM ? Der Stellplatz in Dachau kostet zwar nichts,aber man möchte da auch nicht übernachten.Also fuhren wir weiter nach Bad Reichenhall,dort am Orts gelegenen Stellplatz angekommen,müssen wir feststellen das er bis zum letzten Platz belegt ist.Mist.Wir fahren den nächsten in Piding-Mauthausen beim Wirtshaus „Staufeneck“ an.Toll,es gibt noch genügend Platz.Sehr gut gegessen und gebührenfrei übernachtet.

 

Tag 3 – 25.09.16

Heute sind wir nach Berchtesgaden auf den Stellplatz „Allweglehen“ im Ortsteil Unterau gefahren,dort wollen wir ein paar Tage bleiben und das Berchtesgadener Land erkunden.Der Campingplatz wirbt mit 5 ☆☆☆☆☆ aber kann das leider nicht bieten.Der Stellplatz liegt etwa 150 Meter unterhalb des Campingplatz.Also,WC-Entsorgung oder Duschen → 150 Meter aufwärts zum eigentlichen Campingplatz.Ziemlich steil das Ganze mit geschätzten 12% !

Preisdifferenz zwischen „Oben & Unten“,satte 13,85€ + 150 Meter.

 

Tag 4 – 26.09.16

Heute ging es mit dem Bus nach Salzburg.Dort haben wir eine Sightseeingtour gemacht und die Altstadt durchlaufen.In der ältesten Bäckerei der Stadt haben wir dann noch ein frisches Holzofenbrot gekauft dass auch sehr,sehr gut geschmeckt hat.

 

Tag 5 – 27.09.16

Geschichte erlebt!Wir fuhren mit dem Bus nach Berchtesgaden,von dort aus ging es weiter zum Obersalzberg.Die Dokumentation war sehr interressant.Nachdem wir uns gestärkt haben mit lecker Essen ging es weiter zum Kehlsteinhaus. Der Aufzug hat schon was,aber der Ausblick ist grandios.Leider war es etwas diesig und so konnte man Salzburg nur schwer erkennen.Nach einem Kaffee ging es dann wieder nach unten zum Busparkplatz und weiter zur Doku zurück.Nachmittags am Stellplatz angekommen,ging es zum Duschen in die nicht ganz sauberen und eiskalten Sanitärräumen.

 

Tag 6 – 28.09.2016

Noch einmal fuhren wir zum Obersalzberg.Dort wanderten wir auf dem Carl-von-Linde-Weg zum Windbeutelbaron um dann festzustellen,HEUTE RUHETAG !

Also zur Bushaltestelle gelaufen auf den Fahrplan geschaut und → 50 Minuten Wartezeit. Booaah!!!

Schon überlegt wieder zu laufen,aber da kam ganz unverhofft ein Schulbus mit einem supernetten Busfahrer der auf einer Leerfahrt ist.Er hielt an,um uns bis zur Dokumentation mitzunehmen.Natürlich gab es noch was für die Kaffeekasse.An der Dokumentation angekommen erstmal mit einem Haferl Kaffee und Käsekuchen gestärkt.Dann machten wir uns auf die Suche nach den Resten des Berghof´s,die wir nach kurzem Gehen fanden.Es ist schon ungemein spannend nach verschiedenen Überresten zu suchen und zu bestaunen.Obwohl nichts ausgeschildert ist

findet man die Überreste ganz gut und weil wir uns schon quasi auf dem Rückweg zum Stellplatz auf Allweglehen befanden,beschlossen wir bergab zurück zu wandern.Am Ende waren es heute 7,7 km.

 

Tag 7 – 29.09.16

Heute geht’s mit dem WoMo nach Königssee und mit dem Ausflugsboot nach St. Barthalomä. An der Echowand spielte uns der Fahrbegleiter mit der Trompete das Echo vor.In St. Barthalomä machten wir einen kleinen Spaziergang und nach einem Haferl Kaffee ging es wieder zurück.Besonders zu empfehlen,ist der frisch geräucherte Königsseefisch.Wieder an Land wurde endlich ein Wanderstock mit Stockschildern gekauft.Den Rest des Tages liesen wir abends mit zwei Gläser Wieninger Pils im Biergarten ausklingen.

 

Tag 8 – 30.09.16

Erst einmal wieder den Kühlschrank gefüllt und dann ging es los.Den Weg zu Hanni hab ich (Manuela) gleich wieder erkannt.Das Wiedersehen nach 22 Jahren war überwältigend.Maria und Manfred kamen auch noch zufällig dazu und haben mich auch sofort wieder erkannt.Kaffee getrunken dazu leckere Milka-Kekse und gut eine Stunde aus alten Zeiten erzählt.Nach dem tränenreichen Abschied fuhren wir weiter in Richtung Bad Tölz.Die letzten Kilometer Tirol passierten wir noch am Achensee entlang,um dort in einem Wirtshaus nochmal Kaffee und Kuchen zu uns zunehmen.In Bad Tölz gegen 20 Uhr auch ohne Navi (kein GPS) auf dem Stellplatz am Isar-Ufer angekommen.Der war schon gut gefüllt,aber selbst spät abends kommen noch Wohnmobile bis nach 23 Uhr.Ach ja, Tip vom Stellplatznachbar: Der Stellplatz in Kufstein ist sehr Zentrumsnah und für Österreichische Verhältnisse sehr günstig und gut.

 

Tag 9 – 01.10.16

Die Nacht war esrtmal sehr unruhig.Aber ab ca. 22 Uhr war dann auch Ruhe.Haben gut geschlafen und nach dem Frühstück ging es auf Entdeckungstour durch Bad Tölz.Als erstes ins Kurviertel und dort festgestellt,daß immer noch beworbene Schwimmbad „Alpa Mare“ seit August 2015 bereits geschlossen ist.Dann liefen wir weiter zum Kurpark,dort fand der „Tölzer Herbstzauber“ statt.Eine Verkaufsausstellung für Garten und Dekoration.Der Eintritt,überzogene 6 € pro Person.Weiter zur Altstadt,dort wo die Serie „Der Bulle von Tölz“ gedreht wurde.Im Museum wollten sie stolze 7,50 € Eintritt pro Person.Haben wir uns geschenkt und sind lieber in den „Ratskeller“ zum Essen.Dann noch etwas an der Isar entlang spaziert und den Enten zugeschaut.Im Moment (20 Uhr) fängt es an zu regnen und wir lassen den Tag gemütlich ausklingen.

 

Tag 10 – 02.10.16

Heute ist ein sehr nasser Tag.Nach dem Kaffee ging es los zum Schloß „Linderhof“ ,wo sich wieder einmal zeigte das selbst der schönste Garten ohne Sonne trostlos ist.Aber das Wetter können wir ja glücklicher Weise nicht bestimmen.Das Schloß mit Führung besichtigt,im Regen dann noch zur Venusgrotte,die ab 15.10.16 für ca. 5 Jahre wegen Renovierungsarbeiten geschlossen bleibt.Die ganze Schloßanlage ist sehr sehenswert.Danach ging es über ein Stück Österreich Richtung Bodensee.In Meersburg suchten wir dann einen Stellplatz,es gibt insgesamt drei,auf dem dritten wurden wir dann noch fündig.Ich glaube wenn wir nicht nach Konstanz und in die Schweiz wollten,würden wir hier nicht bleiben.Hat alles hier eine merkwürdige Stimmung.Ach ja,die B31 geht direkt neben dem Stellplatz vorbei.

 

Tag 11 – 03.10.16

Um 5:30 Uhr hellwach gewesen und es hat geregnet.War gar nicht gemeldet und hat dann auch aufgehört zu regnen.Mit der Fähre fuhren wir nach Konstanz-Hafen und weiter mit dem Stadtbus zum Bahnhof.Vom Bahnhof spazierten wir am Bodenseeufer entlang nach Kreuzlingen in die Schweiz.Am nächsten See-Cafe angekommen,wollten wir unsere „Alten Franken“ los werden.Mmmh?Aber: 2 Kaffee und 2 Suppen für 27 €.Die Franken wurden nicht mehr angenommen,weil sie zu alt sind!!??Also mit 27 € bezahlt.Dann gingen wir in die Stadtmitte um unsere „Alten Franken“ bei der Credit Suisse zu tauschen,die hatte aber noch Mittagspause.In der Zeit in der wir warteten,enstand plötzlich ein Unfall vor unseren Augen.Ein Autofahrer hatte eine Rollerfahrerin übersehen und überfahren.Der Helm flog im weiten Bogen weg und wir liefen sofort hin um Hilfe zu leisten.Ein anderer Passant rief Polizei und Krankenwagen.Zwischenzeitlich regelte Michael den Verkehr und ich tröstete und beruhigte die Rollerfahrerin.Dem Autofahrer ging es soweit gut.Als dann die Polizei den Unfall aufgenommen hatte und die Verletzte im Krankenwagen versorgt war,hatte die Bank nun geöffnet.Die Bank tauschte uns die Franken auch nicht mehr.Mist! Dann fuhren wir zurück nach Meersburg und packten noch am Nachmittag unser Womo und los gings nach Bad Dürrheim.

 

Tag 12 – 04.10.16

Bad Dürrheim ein riesengroßer Stellplatz für über 400 Mobile und gefühlt ein Altersheim.Dusche und WC,Fehlanzeige.Eine Radtour durch Bad Dürrheim lies diesen schönen Tag vergehen.

 

Tag 13 – 05.10.16

Nach dem Frühstück gings los zum Titisee dann die Schwarzwaldhochstrasse bis zum Mummelsee.

Den Entschluss gefasst direkt zum Bad Schönborner Stellplatz und den Urlaub ausklingen zu lassen.Kamen dort um 21 Uhr an,weil wir in einem Riesen Stau aufder A5 standen.Beim Abendessen dann das Resüme,nie wieder Bodensee und schon gar nicht mehr Schweiz!

 

Tag 14 – 06.10.16

Nach Anmeldung und Frühstück,die Räder geschnappt und nach Östringen zum NETTO und wieder zurück zum Stellplatz.Ausgeladen und weiter nach Mingolsheim ins „Glashaus“ einen Kakao getrunken und wieder zurück zum Stellplatz.Am Nachmittag sind wir nochmal auf die Drahtesel und zur „Mariengrotte“ und Tierpark gefahren.Auf dem Rückweg am Thermarium haben wir beim Obststand gehalten,um uns noch mit einem Liter Roten Most den Abend zu versüssen.Später am Abend kamen noch Womo-Nachbarn mit zwei Plagen,dann war erstmal die Ruhe vorbei.

 

Tag 15 – 07.10.16

Heute ist unsere Heimreise.Gemütlich zum Abschluss nochmal auf´s Rad, 5 Km nach Östringen und zurück.Um 12 Uhr sind wir dann auf die letzten 130 Kilometer nach Hause über die A61 gestartet,wo wir dann unseren letzten Urlaub dieses Jahr beendet haben.